Michael-Balint-Klinik
Donnerstag, 27. Juli 2017 
 Startseite
 Leitbild
 Qualitätsmanagement
 Überblick
 Konzepte
 Der erste Tag
 Tagesablauf
 Fragen
 Aktuelles
Stellenangebote
 Fallzahlen und Statistik
 Links
 Standort
 Impressum
 Kontakt
KTQ-Zertifikat
Zertifikatsnummer:
2015-0074 KHVN
2015-0074 RH
 

Fragen

 
 

Wie kann ich als Krankenhauspatient (Kostenträger: Krankenversicherung) in der Michael-Balint-Klinik aufgenommen werden?

Wie kann ich als Rehabilitand (i. A. Kostenträger Rentenversicherung) in der Michael-Balint-Klinik aufgenommen werden?

Wie erfolgt die Anreise?

Was muss ich als Privatpatient (private Kassen, auch als Zusatzversicherung für stationäre Behandlung, Beihilfestellen) beachten?

Kann ich als Privatpatient (private Kassen, auch als Zusatzversicherung für stationäre Behandlung, Beihilfestellen) auch eine Chefarztbehandlung erhalten?

Wie lange sind die Wartezeiten?

Was sind die Unterschiede zwischen Akut- und Rehabehandlung?

Kann ich vor der Aufnahme ein Vorgespräch bekommen?

Wie lange dauert der Aufenthalt, wie lange falle ich für meinen Arbeitgeber aus?

Kann ich mein kleines Kind mitnehmen?

Kann ich meinen Partner als Begleitperson mitnehmen?

Kann ich mein Auto mitbringen?

Kann ich in der Klinik meine Wäsche waschen?

Kann ich Besuch bekommen?

Darf ich am Wochenende nach Hause?

Sind in der Klinik auch junge (alte) Patienten?

Wie ist der Tagesablauf in der Klinik?

Gibt es Fernsehen auf den Zimmern?

Wie sind die Zimmer ausgestattet?

Gibt es einen Internet-Anschluss?

Gibt es ein Schwimmbad in der Klinik?

Wo kann ich rauchen?

Wie ist es mit Alkohol in der Klinik?

Muss ich Psychopharmaka einnehmen?

Wann ist Bettruhe und Ausgangsschluss?

Wird mein Arbeitgeber (Bekannter etc.) erfahren, wo ich bin?

Werde ich zwangsverlegt, wenn ich in eine Krise komme?

Wird meine Bewegungsfreiheit eingeschränkt?

Kann ich die Klinik auch wieder verlassen, wenn ich es nicht aushalte?

Kann ich einen weiblichen/männlichen Arzt/Therapeuten bekommen?



Antworten

Wie kann ich als Krankenhauspatient (Kostenträger: Krankenversicherung) in der Michael-Balint-Klinik aufgenommen werden?

Ihr behandelnder Arzt meldet Sie in der Klinik schriftlich an. Hierzu ist die Übersendung eines aktuellen Befundberichtes und einer ärztlichen Einweisung notwendig. Wir klären dann mit Ihrem Arzt und Ihrem Kostenträger, ob die Voraussetzungen für eine Krankenhausbehandlung gegeben sind. Der Aufnahmetermin wird Ihnen ca. 1-2 Wochen vorher mitgeteilt.

Wie kann ich als Rehabilitand (i. A. Kostenträger Rentenversicherung) in der Michael-Balint-Klinik aufgenommen werden?

Ihr behandelnder Arzt und Sie füllen die notwendigen Reha-Anträge aus, die Sie auf der Website Ihrer Rentenversicherung downloaden können. Ihr Arzt empfiehlt die Michael-Balint-Klinik als geeignete Einrichtung und Sie selbst machen mittels dieses von Ihnen auszufüllenden Vordrucks Ihr Wunsch- und Wahlrecht ausdrücklich geltend. Der Aufnahmetermin wird Ihnen ca. 1-2 Wochen vorher mitgeteilt.

Wie erfolgt die Anreise?

Sie reisen individuell an. Im Falle der Reha-Behandlung erhalten Sie von der DRV Ihr Zugticket. Damit Sie uns bei der Anreise problemlos finden, sehen Sie bitte den Lageplan der Klinik und von Königsfeld ein. Unser Klinikbus holt Sie auch gerne von den Bahnhöfen in St. Georgen, Villingen oder Rottweil ab.

Was muss ich als Privatpatient (private Kassen, auch als Zusatzversicherung für stationäre Behandlung, Beihilfestellen) beachten?

Private Versicherungen müssen vor der Behandlungsaufnahme ihre Leistung schriftlich zugesagt haben. Wir sind eine sog. "gemischte" Krankenanstalt, für die Leistungen nicht automatisch durch die Einweisung erbracht werden. Sie müssen also den geplanten Aufenthalt bei Ihrem Kostenträger anmelden und benötigen in der Regel auch eine Begründung durch einen Befundbericht Ihres Arztes. Wir können Ihnen sowohl eine sog. Sanatoriumsbehandlung (entspricht im Bereich der Beihilfe und Privatkassen der Reha-Behandlung) als auch eine Akutbehandlung anbieten. Bitte klären Sie frühzeitig die Formalitäten mit Ihrem Kostenträger. Gerne sind wir in Zweifelsfragen behilflich.

Kann ich als Privatpatient (private Kassen, auch als Zusatzversicherung für stationäre Behandlung, Beihilfestellen) auch eine Chefarztbehandlung erhalten?

Sofern Ihr Vertrag mit Ihrer privaten Krankenversicherung diese Option vorsieht, können Sie in unserem Hause einen Vertrag für die sogenannte wahlärztliche Behandlung abschließen. Diese wird dann zusätzlich zum Tagessatz gesondert berechnet. Gerne können Sie im Vorfeld ein ambulantes Vorgespräch mit dem Chefarzt vereinbaren.

Wie lange sind die Wartezeiten?

Da sich die Wartezeiten ändern, rufen Sie bitte unsere Patientenverwaltung oder unsere Zentrale an, um die aktuelle Wartezeit für Akut oder Reha zu erfragen. Patientenverwaltung:

  • Frau Dittrich: +49 (0)7725 / 932 - 420
  • Frau Garbusow: +49 (0)7725 / 932 - 419
Zentrale:
  • Frau Storz: +49 (0)7725 / 932 - 0

Was sind die Unterschiede zwischen Akut- und Rehabehandlung?

Wir führen in der Michael-Balint-Klinik beide Behandlungsformen durch. Die Voraussetzungen für eine Krankenhausbehandlung sind dann gegeben, wenn ein Krankheits- oder Störungsbild neu oder aktuell so verschärft aufgetreten ist, so dass eine ambulante oder tagesklinische Behandlung nicht mehr ausreichend ist. Eine rehabilitative Behandlung ist dann angezeigt, wenn das Krankheitsbild schon über längere Zeit besteht und die Wiederherstellung der gefährdeten Erwerbsfähigkeit oder der Funktionsfähigkeit im häuslichen Umfeld im Vordergrund steht. Entsprechend der unterschiedlichen Zielsetzungen unterscheiden sich auch die Behandlungsschwerpunkte. Wenn Sie sich unsicher sind, welche der Behandlungsformen für Sie in Betracht kommt, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Kann ich vor der Aufnahme ein Vorgespräch bekommen?

Ein Vorgespräch ist möglich und kann mit dem Chefarztsekretariat (Tel. +49 (0)7725 / 932 - 426) vereinbart werden. Hierzu benötigen wir zur Durchführung der sogenannten ?vorstationären Behandlung? eine EINweisung (keine ÜBERweisung) durch Ihren behandelnden Arzt. Kosten fallen für Sie als Kassenpatient nicht an. Bei Privatpatienten erfolgt Rechnungsstellung. Falls Sie weiter entfernt wohnen, können wir dieses Gespräch in Einzelfällen auch telefonisch durchführen. Ein Vorgespräch wird auch von der Klinik in Einzelfällen vorgeschlagen, wenn anhand der vorgelegten Unterlagen etwa unklar ist, welches unserer Behandlungsprogramme für Sie geeignet wäre.

Wie lange dauert der Aufenthalt, wie lange falle ich für meinen Arbeitgeber aus?

Bei rehabilitativer Behandlung besteht eine Vorgabe der DRV Baden-Württemberg für die durchschnittliche Behandlungszeit, die gegenwärtig auf 32 Tage, also vier bis fünf Wochen angesetzt ist.

Bei Akutbehandlung sollte man mindestens 28 Tage für den Aufenthalt einplanen. Bei einigen Störungsbildern (z.B. Essstörungen, Borderline-Störungen, komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen) kann die Behandlung bis zu 3 Monaten dauern. Die genaue Behandlungsdauer ist meist erst nach den ersten Erfahrungen miteinander festlegbar.

Kann ich mein kleines Kind mitnehmen?

Leider nicht. Wir haben nicht die räumlichen und personellen Voraussetzungen, um Kindern eine angemessene Umgebung zu bieten. Wenn Ihr Kind alt genug ist, könnte es während Ihres Aufenthaltes in einer Pflegefamilie in Königsfeld untergebracht werden. Für Mütter mit Kindern gibt es spezielle Behandlungskonzepte in anderen Kliniken. Wir sind bei Eltern, die aus unserer Region stammen, aber gerne bereit, großzügige und individuelle Beurlaubungsregeln, etwa für Kontakte am Wochenende, abzustimmen, damit der Familienzusammenhalt gewahrt bleibt.

Kann ich meinen Partner als Begleitperson mitnehmen?

Sofern wir Bettenkapazität haben und die Klinikleitung nach Prüfung der therapeutischen Situation zustimmt, ist uns Ihr Ehepartner herzlich willkommen. Im Vorfeld wäre aber zu überlegen, ob die Aufrechterhaltung der partnerschaftlichen Gemeinschaft nicht eher geeignet ist, von der Reflexion über die eigene Person und die eigenen Schwierigkeiten abzulenken. Insoweit seien Sie bitte nicht enttäuscht, wenn wir aus therapeutischem Gründen Ihrem Wunsch im Einzelfall auch einmal nicht entsprechen können. In allen Zweifelsfragen nehmen Sie bitte im Vorfeld mit uns Kontakt auf. Die Begleitperson bezahlt den Hotelsatz mit Vollpension von derzeit € 45,00 (ohne Gewähr). Bitte erfragen sie den aktuell gültigen Tagessatz vor der Aufnahme!

Kann ich mein Auto mitbringen?

Ja. Ein Parkplatz liegt hinter der Klinik. Allerdings empfehlen wir die Anreise mit Bahn und Bus. Einer unserer Angestellten holt Sie gerne mit unserem Klinikbus an einem der drei nahegelegenen Bahnhöfe (Villingen, St. Georgen, Rottweil) ab. Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung bitte, dass im Falle von Medikamenteneinnahme oder notwendiger Medikamentenumstellung Ihre Fahrtauglichkeit für eine gewisse Zeit beeinträchtigt sein kann.

Kann ich in der Klinik meine Wäsche waschen?

Sie bekommen entsprechende Hinweise im Einbestellungsschreiben. Bitte richten Sie sich wie für eine mehrwöchigen Aufenthalt mit Wäsche ein. Sie können mit Münzautomaten in der Klinik waschen und trocken. Bringen Sie bitte Sport- und Badesachen mit.

Kann ich Besuch bekommen?

Selbstverständlich. Allerdings ist es empfehlenswert, Besuch nur während der Zeit zu empfangen, in denen keine Therapiemaßnahmen vorgesehen sind (vorzugsweise am Wochenende) - Therapie geht vor. In einigen Ausnahmefällen wird schon vor der Aufnahme aus therapeutischen Gründen eine befristete Kontaktsperre zu Verwandten und Freunden vereinbart.

Darf ich am Wochenende nach Hause?

Für Tagesausflüge nach Absprache ja, jedoch frühestens ab der zweiten Woche. Für Übernachtungen zu Hause (längstens 23 Stunden im Regelfall) müssen Gründe vorliegen, die mit den therapeutischen Zielen vereinbar sind, z.B. Belastungserprobungen.

Sind in der Klinik auch junge (alte) Patienten?

Wir haben Patienten zwischen 16 und 80 Jahren, der Durchschnitt liegt im mittleren Altersfeld. Die jungen und älteren Patienten werden mit speziellen Angeboten angesprochen.

Wie ist der Tagesablauf in der Klinik?

Sie stehen gegen 7 Uhr auf und nehmen das Frühstück ebenso wie die weiteren Mahlzeiten in dem Speisesaal gemeinsam ein. Ausnahmen gibt es davon nur bei akuten, insbesondere infektiösen Erkrankungen. Am Tag haben Sie Therapien nach einem Stundenplan auf Ihrer Therapiekarte. In der Freizeit könne Sie sich nach eigenen Wünschen und Zielen am Ort und in der Nahumgebung erholen. Für weitere Ausflüge ist die Genehmigung durch Ihren Therapeuten erforderlich.
Einen typischen Tagesablauf bekommen Sie unter Tagesablauf dargestellt.

Gibt es Fernsehen auf den Zimmern?

Nein, aus therapeutischer Sicht ist der Rückzug ins eigene Zimmer zum Fernsehen nicht förderlich. Es gibt zwei für die Gemeinschaft geöffnete Fernsehzimmer.

Wie sind die Zimmer ausgestattet?

Jedes Zimmer - ob Einzel- oder Doppelzimmer - hat eine eigene Nasszelle. Jeder Patient verfügt über einen eigenen Telefonanschluss, der je nach Wunsch für die Vermittlung auch gesperrt werden kann. Es gibt einen abschließbaren Nachtschrank. Die meisten Zimmer haben einen Balkon.

Gibt es einen Internet-Anschluss?

Da die meisten Patienten WLAN-fähige Geräte (Smartphones, Tablets und Notebooks) dabei haben, sind in unserer Caféteria 2 WLAN-Netze verfügbar:

  1. Ein HotSpot der Telekom
  2. Ein hausinternes WLAN (kostenlos)
(Stand 4/2016).

Gibt es ein Schwimmbad in der Klinik?

Wie verfügen über kein eigenes Schwimmbad, bieten aber Freikarten für das Freibad und stark ermäßigte Karten für das Hallenbad und die Sauna des nahegelegenen Fewotel an.

Wo kann ich rauchen?

Wir möchten Sie gerne ermutigen, im Sinne Ihrer Gesundheit auf das Rauchen zu verzichten. Da wir als Einrichtung des Gesundheitswesens eine rauchfreie Klinik sein möchten, steht Ihnen zum Rauchen ein Pavillon im Garten zur Verfügung. An allen anderen Orten des Klinikgebäudes und -geländes herrscht absolutes Rauchverbot.

Wie ist es mit Alkohol in der Klinik?

Alkohol- und Drogenkonsum in der Klinik sind wie in jedem anderen Krankenhaus untersagt. Bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten ist der Konsum von Alkohol darüber hinaus bedenklich. Bei Patienten mit Alkohol- oder Drogengefährdung wird ein Therapievertrag abgeschlossen, der bei Übertretung auch zum Abbruch der Behandlung führen kann.

Muss ich Psychopharmaka einnehmen?

Das Hauptbehandlungsmedium der Psychosomatischen Medizin ist die Psychotherapie, also das Gespräch. Dennoch können im Einzelfall Psychopharmaka eine notwendige oder empfehlenswerte Ergänzung der Behandlung darstellen. Alle Verordnungen werden mit Ihnen gemeinsam abgestimmt. Es gibt Störungsbilder, bei denen die Einnahme von Psychopharmaka hilfreich und empfehlenswert ist, (etwa bei schweren Depressionen). Grundsätzlich folgen wir bei unseren medikamentösen Behandlungsvorschlägen der Devise: ?So wenig wie möglich, so viel wie nötig!?

Wann ist Bettruhe und Ausgangsschluss?

Die Klinik wird um 22.30 Uhr geschlossen. Um 23.00 Uhr ist Bettruhe. Wem das zu früh erscheint, möge sich bitte daran erinnern, dass wir ein Krankenhaus sind und die meisten Patienten einen ausreichenden und regelmäßigen Schlaf brauchen, auch um am nächsten Tag die therapeutischen Veranstaltungen ausgeruht wahrnehmen zu können. An Freitagen und Samstagen sind anlässlich besonderer Veranstaltungen, die in der Gruppe besucht werden, Ausnahmeregelungen möglich.

Wird mein Arbeitgeber (Bekannter etc.) erfahren, wo ich bin?

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Arbeitgeber könnte Ihnen den Aufenthalt in einer psychotherapeutischen Klinik als Minuspunkt auslegen, sind Sie nicht verpflichtet, diesem über die Art der Erkrankung und Behandlung Auskunft zu geben. Auf jeder Krankmeldung, die von unserem Haus verschickt wird, muss aber der Stempel unserer Klinik erscheinen, aus dem unsere Fachrichtung deutlich wird. Wir geben selbstverständlich niemandem Auskünfte, wenn Sie dies nicht ausdrücklich wünschen.

Werde ich zwangsverlegt, wenn ich in eine Krise komme?

Eine Verlegung auf eine geschützte psychiatrische Station kommt nur im Falle von nicht mehr beherrschbarer Selbst- oder Fremdgefährdung in Betracht. Dieses Vorkommnis ist in der Michael-Balint-Klinik ein sehr seltenes Ereignis. Falls eine Verlegung tatsächlich notwendig werden sollte, werden wir versuchen, diesen Schritt in Absprache mit Ihnen zu tun. Solange Sie uns verantwortlich zusagen können, in Krisensituationen den Kontakt zu uns (den Schwestern oder Therapeuten) wahrzunehmen, gehen wir davon aus, die Krise in unserem Hause abfangen zu können.

Wird meine Bewegungsfreiheit eingeschränkt?

Natürlich nicht. Die Klinik ist ein offenes Haus. Sie dürfen sich in der Freizeit im Radius von 20 km frei bewegen; für längere Ausflüge benötigen Sie einen Urlaubsschein.

Kann ich die Klinik auch wieder verlassen, wenn ich es nicht aushalte?

Sie sind bei uns Patient mit einem Behandlungsauftrag an uns und haben auch die freie Entscheidung über die Beendigung der Behandlung, auch gegen unsere Empfehlung. Wir bitten in solchen Ausnahmefällen nur um Absprache mit uns.

Kann ich einen weiblichen/männlichen Arzt/Therapeuten bekommen?

Soweit nur irgend möglich, versuchen wir in der Störung begründeten Gender-Präferenzen entgegen zu kommen. Bitte beachten Sie, dass wir aus Gründen der personellen Kapazität Ihrem Wunsch in Zeiten knapper Personalbesetzung (Urlaub, Krankheit) ggf. nur bedingt entsprechen können.


Mit ICRA gekennzeichnet
Startseite